Das Kapitol von Havanna

Das Kapitol von Havanna – El Capitolio de la Habana

Das Kapitol in Havanna ist das bekannteste Gebäude von Kuba. Wie das Brandenburger Tor in Berlin oder der Eiffelturm in Paris, ist es das Symbol für die Stadt.

Anfang des 20. Jahrhunderts benötigte Kuba nach Erlangen der Unabhängigkeit von Spanien einen Sitz für den Präsidenten und ebenso einen Regierungssitz. Zuerst als Standort für den Präsidentenpalast geplant entschied man sich früh, hier den Sitz der Regierung zu errichten.

Das kubanische Kapitol
Das kubanische Kapitol

Bei dem 1926 begonnen Bau orientierten sich die kubanischen Architekten an bisherigen sakralen Kuppelbauten, wie der Isaakskathedrale in St. Petersburg, dem Invalidendom in Paris und dem Petersdom in Rom. Den größten Einfluss hatte aber das ebenfalls als Regierungssitz verwendete US-Kapitol. Während dieses durch mehrere Aus- und Umbauten inzwischen sehr unausgeglichen wirkt, besticht das kubanische Kapitol durch sein harmonisches Aussehen.

Kuppel des Kapitols über den Dächern von Havanna
Kuppel des Kapitols über den Dächern von Havanna

Laut Baucronik waren 8000 Menschen am Bau beteiligt. Diese verarbeiteten unter anderem folgende Materialmengen:

  • 5.000.000 Ziegel
  • 150000 Säcke Zement
  • 3.500.000 Fuß Holz
  • 40000 m3 Kies
  • 38000 m3 Sand
  • 5500 Tonnen Stahl

Natürlich sind die Einwohner Havannas stolz darauf, dass die Spitze ihres Kapitoles mit 91,73 Metern mehr als 3 Meter höher ist als die Spitze des US-Kapitoles.

Kapitol bei Nacht
Kapitol bei Nacht

Nicht nur von Außen wirkt das Kapitol besonders, auch die Inneneinrichtung beeindruckt. Allerdings ist seit vielen Jahren das Kapitol aufgrund von Restaurierungsarbeiten nicht mehr zugänglich. Diese sollen noch bis 2019 andauern. Seit 2016 gibt es vereinzelte Führungen durch einen Teil des Gebäudes.

Schon der Eingangsbereich direkt unter der Kuppel ist bemerkenswert.

Dort steht eine riesige vergoldete Frauenstatue. Diese ist mit Schild und Speer der römischen Göttin Minerva nachempfunden und symbolisiert die kubanische Republik. Mit 14,60 Metern und einem Gewicht von 30 Tonnen ist es die drittgrößte Skulptur innerhalb eines Gebäudes weltweit. Größer ist nur der goldene Buddha im japanischen Nava und die Abraham Lincoln Statue im US-Capitol. Die Figur gestaltete der italienische Bildhauer Angelo Zanelli. Die junge Kubanerin Lily Lalty aus Havanna stand ihm dafür Modell.
Der Statue zu Füßen befindet sich ein in Gold gefasster Diamant, mit 24 Karat. Dieser wird als „Stern von Kuba“ bezeichnet und als geografische Nullpunkt verwendet. Von hier aus werden alle Straßenentfernungen gemessen. Weil der Diamant 1946 gestohlen wurde, ist er seit 1973 durch eine Kopie ersetzt. Das Original befindet sich gut gesichert in der kubanischen Zentralbank.

Die vergoldete Statue symbolisiert die Republik Kuba
Die vergoldete Statue symbolisiert die Republik Kuba

Die Arbeiten am Kapitol dauern inzwischen schon über 15 Jahre. Trotzdem halten sich die Kosten in Grenzen. Während die Restaurierung der Kuppel des US-Kapitoles 100 Millionen Dollar verschlang, kamen die Kubaner mit 1 Million aus. Die Gründe dafür sieht der Stadthistoriker von Havanna, Eusebio Leal, in dem Fehlen teurer Technik und der Anwendung traditioneller Arbeitsweisen.

Das Kapitol während der Restaurierung
Das Kapitol während der Restaurierung

Übrigens arbeitet auch die deutsche Firma MD Projektmanagement an der Restaurierung. Auf ihrer Facebookseite findet ihr viele Bilder der Restaurierung.

Hat euch das imposante Kapitol ebenfalls gefallen? Ich freue mich auf eure Kommentare sowie ein Like bei Facebook.

Link zu Facebook
Gefällt dir www.havanna-original.com?

2 Replies to “Das Kapitol von Havanna”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.